pro natura BL Befreit unsere Flüsse Gummistiefelland BL

Gestern

Anbauschlacht und Meliorationen. 

Um Land für die Bewirtschaftung zu gewinnen, wurden weite Teile des Baselbieters Landwirtschaftlandes entwässert. In Wenslingen zum Beispiel ist mit 173 ha fast die Hälfte des Landwirtschaftslands drainiert. Die ältesten Drainagen im Baselbiet gehen auf das Jahr 1893 zurück. Vor allem während der Anbauschlacht im  2. Weltkrieg wurden zu Landwirtschaftszwecken viele weitere Flächen drainiert. In kurzen Abständen wurden Gräben angelegt, in die Rohrsammler und Sauger gelegt wurden. In den Achzigerjahren kamen Entwässerungen für den Autobahnbau hinzu. Dafür hat die öffentliche Hand im Kanton rund eine Milliarde Franken ausgegeben.

Ausdolung
Ausdolung

So sieht es unter unseren Füssen aus!

Wie in Therwil durchzieht ein riesiges Netz von Wasseradern in Drainageröhren, Sammlern und Saugern das Landwirtschaftsland. So sind die „Kleinen“ unter den Gewässern – die Gräben, Tümpel und Feuchtstellen - im Untergrund verschwunden.

Orthofoto mit und ohne Drainage
Orthofoto Therwil - mit und ohne Drainage: Fahren Sie mit der Maus über das Bild um die Luftaufnahme mit eingezeichneten Drainagen zu sehen.

Aktuell

Drei weitere Ausdolungsprojekte in Rothenfluh, Langenbruck und Oltingen

2016 wurde zusammen mit dem Natur- und Vogelschutzverein Rothenfluh-Anwil das 75 m lange Rütschenbächli ans Licht geholt. 2017 folgten das Saaleggbächli in Langenbruck und das...  weiter ›

Das 16. Gummistiefel-Projekt

In Zunzgen wurde das Hardbächli auf einer Länge von 80 m ausgedolt und ein neuer Weiher erstellt.   Weitere Informationen  weiter ›

Das 15. Gummistiefel-Projekt

In Ziefen wurde der Oberlauf des Bombergbächlis auf einer Länge von 60 m ausgedolt und zwei neue Weiher erstellt.   Weitere Informationen  weiter ›

kontakt | sitemap | impressum | Login